Isi & Fino auf der Lechleite 2015 - Kurzbericht

Tag 1: Der erste Turniertag auf der Lechleite hat einige bleibende Eindrücke hinterlassen. Besonders schön und bemerkenswert ist die hohe Anzahl an jugendlichen Reitern, die sich dieses Jahr in den Sattel geschwungen haben, um uns ihre Pferde zu präsentieren. Besonders verzaubert hat uns heute wohl der junge Trochador-Hengst Tabu de San Carlos im Besitz von Alex Rau. Ein beeindruckendes Pferd, das wir hoffentlich noch häufig zu sehen bekommen werden.

Und nicht ganz unerwähnt bleiben möchte dieses Jahr wohl auch das Wetter - selten wurde wohl so viel Regen an einem Tag verzeichnet. Aber die Paso Fino Reiter sind bestens präpariert und wir durften heute schon einige sehr kreative wetterfeste Bekleidungen bestaunen. Und ein paar warme Socken für unsere Richterin Ellen Perez haben wir auch noch gefunden. Wir winken den Daheimgebliebenen und freuen uns auf den morgigen ereignisreichen Tag.

Tag 2: Tag Zwei präsentierte sich tatsächlich weitestgehend trocken - wir sind dementsprechend euphorisch zu Hochform aufgelaufen. Unsere Pferde haben heute sicherlich einige Zuschauerherzen erobert, sei es durch ihre souveräne Leistung während der Prüfungen oder durch "kleine Sondereinlagen" neben dem Turniergeschehen. Als sich ein ausgebrochenes Islandpferd auf flinken Hufen gen Horizont davon machte, war es der beherzte und schnelle Verfolgungsritt einer Paso Fino Reiterin, der das Pferd wohlbehalten wieder zurück zum Turniergelände brachte - nach einem Trip durch den halben Landkreis!
Im Abendprogramm durften sich dann Paso Finos und Isländer gleichmaßen in unseren Funprüfungen messen. Beim Paarreiten stellten sowohl zwei Isis als auch zwei Finos ihre absolute Unzertrennlichkeit unter Beweis. Egal welche Aufgabe man den Teams stellte, das gute Hakle Toilettenpapier blieb heil. Das ging so weit, dass letztendlich sogar die Paare neu gemischt wurden und jeweils ein Isi mit einem Fino zusammen ritt. Aber auch so konnte kein Siegerteam ermittelt werden, darum wurde sich das Siegertreppchen hier verdient geteilt. Nach Abschluß aller Funprüfungen wurden dann sogar noch einige Finoreiter auf ungewöhnlich kleinen und haarigen Pferdchen gesichtet. Und weil die Südamerikaner ja auch wissen wie man feiert, war die heutige Abendveranstaltung ganz schnell zu einer echten Party mit lauter Musik und vielen tanzenden Menschen geworden. Wer heute nicht auf der Lechleite war, hat eine ganze Menge verpaßt!

Tag 3: Der dritte und damit letzte Tag auf der Lechleite brachte wieder einige schöne Eindrücke mit sich. Da uns das Wetter schon wieder im Stich lassen wollte, wurden kurzerhand Tische und Bänke aus der Reithalle geräumt und die zwei Paso Fino Best of Traditional - Klassen kamen "unter Dach und Fach".
Den Anfang machten die Besten aus allen Country Pleasure Klassen und hier gab es einen Überaschungsauftritt: Diosa del Rio wurde von der Herrin über Haus und Hof - Veronika Frisch - vorgestellt und Diosa als alter Country Pleasure Hase trug ihre begeisterte Reiterin sehr souverän zu einem Sieg in dieser Klasse. Da es zwischenzeitlich schon einmal kurz zu Preiverhandlungen kam, ist wohl der erste Paso Fino auf der Lechleite nur noch eine Frage der Zeit. Im Gegenzug wurde dann prompt ein Islandpferd gesattelt und Christine Griebel als Diosas Besitzerin durfte den Hofhengst Kári probieren.
In der Best of Pleasure Klasse zeigten sich dann in altbewährter Manier 5 erstklassige Pleasurepferde und wir bekamen noch einmal alles geboten. Hier konnte Britta Mülle auf ihrer niemals aus dem Takt zu bringenden Brujula (Siegerin der Viertaktklasse des vorigen Abends) die Prüfung für sich entscheiden.
Die letzte Klasse mit Finobeteiligung war die mit den Isländern zusammen veranstaltete 3 aus 5, bei der von fünf zur Auswahl stehenden Gängen drei gezeigt und bewertet wurden. Alexandra Rau führte hier schon nach den Vorentscheidungen am Freitag sehr deutlich das Feld an und Campino ließ sie auch an diesem regnerischen Sonntag nicht im Stich und brachte den Sieg zur Überraschung der Isländer ins Finolager. Die Richter achteten in dieser Klasse erfreulicherweise nicht ausschließlich auf spektakuläre Ausführung der Gänge, sondern wollten vor allem Taktsicherheit und Rittigkeit sehen. Damit hat Alexandra Rau beide gemeinsame Prüfungen gewonnen, denn auch der Sieg im Trail ging an sie und Campino. Wir gratulieren diesen beiden alten Turnierhasen zu ihrem tollen Erfolg.

Download: Ergebnislisten (PDF)

Viele Fotos vom Turnier gibt es auf unserer Facebookseite.