1. Paso Fino Turnier in Untersambach - Mai 2013

Klein aber fein - so konnte man die Turnierpremiere bei Rancho del Reflejo im unterfränkischen Untersambach (einem Ortsteil von Wiesentheid) im Mai 2013 beschreiben. Das Timing in Sachen Wetter hat perfekt gestimmt: Anreise am Freitag Abend bei ungemütlichem Nieselregen, Samstag und Sonntag wunderschönstes Frühsommerwetter, Abreise am Sonntag Nachmittag dann kurz vor dem herannahenden Gewitter.

Die Unterbringung der Pferde war anders als man es sonst von Turnieren kennt, erfreulich luxuriös: einige Boxen im Stallgebäude oder geräumige Offenstall-Boxen - ideal für unsere zumeist eher Offenstallgewohnten Pferde. Sie konnten sich nach der Prüfung genüsslich im Sand wälzen oder in der Sonne dösend dem Turniergeschehen zuschauen - die ideale „Abhärtung“ für den einen oder anderen vierbeinigen Turnierneuling. Dank der vielen fleißigen Helfer lief alles reibungslos und Christin Bachmann hat beim Abziehen der Bahn zwischen den Klassen wahrscheinlich neue Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt: herunter vom Pferd, hinauf den Traktor, einige Male um die Bahn gesaust, herunter vom Traktor und hinauf auf das Pferd und ab ging es in die nächste Prüfung - Respekt, das muss man erst mal nachmachen, vor allem ohne dabei die Umzäunung mitzunehmen!!

Sehr gefreut haben wir uns über die Teilnahme von Daniella, Heidi und Christian von Arx sowie Gerhild Langer, die eigens aus der Schweiz bzw. Österreich angereist sind. Hut ab vor diesem Ethusiasmus, wo man sonst doch oft eher Beschwerden über „lange“ Anreisewege zu hören bekommt. Aber gerade ein kleineres und eher familiäres Turnier bietet eine gute Gelegenheit, ein junges Pferd vergleichsweise stressfrei an die Turnieratmosphäre zu gewöhnen oder vielleicht als Paso Fino Neuling mal ein bisschen Turnierluft zu schnuppern. Einige haben die Chance genutzt und der allgemein Stimmung nach zu urteilen war jedermann mit Spaß bei der Sache. Auch Ellen Vierhaus, die gewohnt kompetent gerichtet hat und ihr Mann Stephan als souveräner Sprecher waren immer gut gelaunt dabei.

Klein und fein war im Übrigen auch die Verpflegung - süffige Cocktails und extrem leckere hausgemachte Cheeseburger, um nur zwei der Highlights zu nennen. Die konnte man ganz bequem gleich neben der Ovalbahn genießen, quasi in der ersten Reihe. Mittendrin statt nur dabei, sozusagen! Abschließend bleibt nur zu sagen, dass es eine gelungene Turnierpremiere war und mehr als eine Stimme unter den zahlreichen Zuschauern meinte: „Beim nächsten Mal sind wir auch dabei!“.

Bericht von Conni Schneider, Fotos von Irene Hohe und Yvi Tschischka